Herzlich willkommen

Allgemeine Pflege – so, wie sie gebraucht wird

Wenn ein Mensch krank wird, einen Unfall hatte oder aus dem Spital entlassen wurde, werden Pflegeleistungen notwendig. Die SPITEX AemmePlus bietet auch kurzfristige Einsätze an - ganz auf die Bedürfnisse ihrer Klientinnen und Klienten abgestimmt.

In Zusammenarbeit mit den Klientinnen und Klienten sowie deren Angehörigen, Ärztinnen und Ärzten oder weiteren Fachpersonen erfassen die SPITEX-Verantwortlichen den Pflege- und Betreuungsbedarf sorgfältig und umfassend. Dabei ist der Einbezug der Angehörigen sowie sämtlicher involvierter Dienstleister selbstverständlich.  


Grundpflege

  • Hilfe beim An- und Auskleiden
  • Körperpflege, unterstützend oder Ganztoilette im Bett sowie Duschen/Baden und Haarpflege
  • Nagel- und Fusspflege (inkl. Diabetesfuss)
  • Kompressionstherapie
  • Hautpflege
  • Bewegungsübungen, Mobilisation und Transfers
  • Dekubitusprophylaxe (Verhinderung von Infektionen durch längerfristige Druckeinwirkung und Kompression von Blutgefässen) und Hautpflege
  • Hilfe beim Essen und Trinken 

Behandlungspflege

  • Messung der Vitalzeichen (Puls, Blutdruck etc.)
  • Bestimmung des Zuckers in Blut und Urin
  • Kapillare und venöse Blutentnahmen
  • Verabreichung von Medikamenten inkl. Injektionen
  • Verabreichung und Überwachung von Sondennahrung
  • Verabreichung und Überwachung von Infusionen, Pumpensystemen
  • Massnahmen zur Atemtherapie (Verabreichen von Sauerstoff)
  • Tracheostomapflege
  • Versorgung von akuten und chronischen Wunden
  • Pflege und Überwachung von Blasenkathetern, Urostoma und Darmstoma
  • Behandlung bei Obstipation (Verstopfung)

Anleitung zur Selbsthilfe

  • Aktivierung, Anleitung und Begleitung zur Gestaltung des Alltags
  • Anleitung bei der Handhabung von Geräten und Hilfsmitteln
  • Anleitung zu selbstständigen Verrichtungen (z. B. Insulininjektion)
  • Anleitung von Angehörigen, Bezugspersonen oder Nachbarn in der Pflege und Betreuung


Beratung

  • Beratung und Unterstützung in der Alltagsbewältigung
  • Beratung in Krisen- und Risikosituationen
  • Gesundheitsberatung und -förderung sowie Prävention
  • Beratung und Betreuung von Angehörigen und Bezugspersonen
  • Beratung für den Gebrauch von Hilfsmitteln (z. B. bei Inkontinenz)

 


Eine Angehörige erzählt von ihren Erfahrungen mit der Spitex.

Dr. Ernst Lipp (Spital Aarberg) zur Zusammenarbeit mit der Spitex.